unsere Leistungen

  • Tourismus
  • Marketing
  • Internet
  • Services
  • Corona aktuell

Mehr Leistung. Mehr Erfolg.

strukturiertes und zielorientiertes Handeln

Welche Erwartungen haben Sie? Die Strategie ist der rote Faden, an den man sich erinnert und an den man entlang geht. Bedeutsam und beruhigend, wenn stürmische Zeiten auftreten - gleichwohl jener wichtige Faden, stark und untrennbar mit den Zielen & Erfolgen Ihres Unternehmens/Ihrer Organisation verbunden. Erwarten Sie daher strukturiertes und zielorientiertes Handeln.


Rechberger tourismusconsult.at bietet individuelle Lösungen zu komplexen Problemstellungen in unterschiedlichen Bereichen an:

  • Professionelle und erfolgsorientierte Tourismusberatung
  • Entwicklung von zukunftsorientierten Tourismusstrategien
  • Nutzen Sie das Netzwerk – nutzen Sie Medienkooperationen
  • Umsetzung von Tourismusprojekten (zB Cardprojekt,…)
  • Destinationsmanagement auf Zeit - interimistische Leitung von Tourismusverbänden bzw. von Tourismusregionen (zB bei Re-Organisation, bei kurzfristigen Ausfällen von Führungskräften)
  • Optimierung touristischer Organisationen
  • Markenentwicklung – bauen Sie auf und etablieren Sie Ihre Marke
  • Die erste Wahl: Support für Betriebsansiedelung - Standortwahl und Machbarkeit
  • Umsetzung von aussagekräftigen Onlinebefragungen / Blitzumfragen mit Finalreport - Gäste-, Vermieter-, Mitgliederbefragungen (Factsheet)
  • Erstellung touristischer Leitbilder
  • Erneuerung der Organisationsstruktur einer Tourismusdestination (zB bei Fusionierungen, Neu-Ausrichtungen…)

DOWNLOAD FACTSHEET ONLINEBEFRAGUNG

Mehr Marketing. Mehr Erfolg.

Beratung und Erstellung von Marketingkonzepten

Wo genau befinde ich mich mit meinen Leistungen, meinem Angebot oder mit meinem Produkt? Weggabelungen im Tourismusmarketing. Sich und andere verstehen lernen bedeutet seine eigene Position zu wissen und mögliche Ziele zu definieren und darauf zuzusteuern. In diesem Umfeld der Aufbruchsstimmung ist Unterstützung nötig und sehr hilfreich. RECHBERGER tourismusconsult.at unterstützt Sie bei Ihren touristischen Herausforderungen der Zukunft.

  • Erstellung von zielorientierten Marketingkonzepten (neu oder aufbauend)
  • Unterstützung für erfolgreichen Vertrieb
  • Strategische Marketingziele - operative Umsetzung
  • Stärken-Schwächen-Analyse (SWOT-Analyse)
  • Was sind Ihre USP`s? (Unique Selling Propositions/Alleinstellungsmerkmale)
  • Konkreter Marketingplan und operative Umsetzung
  • Aufbau von Medienkooperationen
  • Kampagnenplanung und Kampagnenumsetzung
  • Inhaltliche Erarbeitung von Werbemittel & Drucksorten
  • Entwicklung von maßgeschneiderten Events, die zu Ihrer Positionierung passen
  • Direct Marketing Maßnahmen
  • Erarbeitung von Urlaubspaketen - touristisches Packaging
  • Öffentlichkeitswirksame Pressearbeit
  • Umsetzung von Presseevents

Mehr Internet. Mehr Erfolg.

Entwicklungen im Medium Internet

Die Schnelligkeit und die rasanten Entwicklungen im Medium Internet sind enorm. Wer ist hier überhaupt noch am laufenden? Oder ist es gar nicht der Sinn der Sache bei jeder Entwicklung dabei zu sein? Welche Chancen tun sich auf?

Auch im Bereich des Internets gilt die Prämisse sich bedarfsgerecht und zielgruppengerichtet zu orientieren. Chancen für sich zu erkennen und zu nutzen – ohne seinen eingeschlagenen Weg zu verlassen. RECHBERGER tourismusconsult.at leistet Hilfestellungen für Ihren Erfolg im Netz. Mag.FH Christian Rechberger ist ausgebildeter Internet-Marketer an der Werbeakademie in Wien.

  • Evaluierung des bestehenden Internetauftritts - "Check des Onlineauftritts"
  • Konzeptive Arbeiten für Ihren Internetauftritt / Internetrelaunch
  • Erweiterte Kommunikation im Internet - effizientes Onlinemarketing
  • Strategien zur Vernetzung technischer Lösungen – Channelmanagement
  • Erarbeitung buchungseffizienter Kanäle
  • Analyse und Auswertung vorhandener Internetstatistiken
  • Lösungen und Konzepte für Social Media
  • Onlinekampagnen

Mehr Service. Mehr Erfolg.

individuelle Service-Lösungen

Für zahlreiche touristische Unternehmen und Destinationen ist es meist aufgrund der personellen Möglichkeiten nicht einfach, die breite Palette an Aktivitäten und nötigen Maßnahmen abzudecken. Wir schließen diese Lücke und machen Sie flexibler. Aktivitäten werden geplant und gemeinsam umgesetzt - so, dass die Mitarbeiter ganz oder teilweise derartige Maßnahmen in Zukunft auch selbst übernehmen können. Fachkräfte benötigen Coaching und Schulung - eine Investition, die sich bezahlt macht. Aus diesem Grund bietet RECHBERGER tourismusconsult.at für Sie individuelle Service-Lösungen an.

Mag.FH Christian Rechberger gilt als ein erfahrener Referent und Moderator im Rahmen touristischer Fachveranstaltungen im In- und Ausland: ob als Keynote-Speaker in Südtirol/Italien (Vinschgau 2005) oder in Polen (Danzig 2009 und Warschau 2010), sowie Referent und Moderator von diversen Tourismus-Symposien und -Tagungen (seit 2010). Außerdem ist Mag.FH Christian Rechberger als Gastlektor an der FH Wien (Fachhochschulen in Wien, Tourismus-Management) tätig.

  • Marketingservices für Hotels, Freizeitbetriebe und Tourismusorganisationen
  • Unterstützung im touristischen Vertrieb
  • nationale und internationale Salesaktivitäten (Workshops)
  • Recruiting touristischen Fachpersonals
  • Personal Coaching - für künftige Führungskräfte im Tourismus (zB in Destinationen…)
  • CRM Maßnahmen (Customer Relationship Maßnahmen)
  • Fotoservices - für Dokumentation, Details und Komplettierung des Bildarchives
  • Touristische Schulungen & Workshops
  • Trainer-Tätigkeiten
  • Referent & Moderation von Fachtagungen, -seminaren und -kongressen

 

Die kommenden Veranstaltungen:

Nutzen Sie die Gelegenheit und informieren Sie sich über die aktuellen Trends
und Entwicklungen zu den folgenden Themen und Inhalten:

5. Deutsches Erlebniswelten-Form,
am 03.11.2020 in München
(wurde vom Veranstalter coronabedingt abgesagt)

 

Corona aktuell

TOURISMUS IN CORONAZEITEN
von Christian Rechberger
 

Der Unmut über die unterschiedlichen Aussagen und noch vielmehr über inkonsistente Maßnahmen lassen die Wogen hochgehen. Corona hält uns auch nach einem Jahr von „Auf und Zu“ in Atem. Eine richtige Entspannung ist leider noch immer nicht in Sicht. Unser benachbartes Deutschland verlängert den Lockdown, reglementiert den Impfstoff von AstraZeneca und öffnet wieder die Grenze in Richtung Tirol. In der EU wird momentan über die zusätzlichen Impfdosen von Biontech/Pfizer gestritten. National und international lässt sich kein wirklich durchdachtes Krisenmanagement erkennen. Leider!

Nach „Lockdown light“ ist es ein harter Lockdown geworden, dann wieder Öffnungsschritte und nun gibt es gar drei unterschiedliche Wege innerhalb Österreichs: die Corona-Modellregion Vorarlberg, wo es weiterführende Öffnungen – auch in der Außen-Gastronomie – gegeben hat. Dann noch die Ostregion mit Wien, Niederösterreich und dem zwischenzeitlichen Corona-Hotspot Burgenland, wo über Ostern ein harter Lockdown gilt. Und letztlich der Rest Österreichs, der mehr oder weniger „dahinwurschtelt“.

Die Impfstoffe von Biontech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca und von Johnson&Johnson sind in der EU bereits zugelassen. Auch der in Russland entwickelte „Sputnik V“ hat um eine EU-weite Zulassung durch die europäische Arzneimittelbehöre EMA angesucht. Zudem gibt es auch Gespräche über eine Sputnik-Produktion in Österreich, die in den nächsten Wochen entschieden werden soll. Letztlich wird es in den nächsten Wochen darauf ankommen, ob die österreichische Impfstrategie aufgeht und bis Sommerbeginn rund 60% der Bevölkerung vor einer schweren Covid-19 Erkrankung geschützt sein werden. Aus aktueller Sicht kann man hier noch keine Aussage treffen.

Was bedeutet das alles für den Tourismus?

Anfang des Jahres war man versucht zu meinen, dass der Sommer in Österreich wieder ein Erfolg werden wird. Aufgrund der Kommunikation, der Auf-Zu-Strategie seitens der Bundesregierung und der schleppenden Umsetzung der Impfstrategie wird Verunsicherung geschürt. Eine geschlossene Gastronomie und Hotellerie hat momentan keine planerische Perspektive. Und die nächsten Wochen lassen das Glas halb leer erscheinen.

Dennoch wird es wichtig sein, dass die Opinionleader die Perspektive auf den Sommer hin nicht aus den Augen verlieren. Perspektive heißt, dass der deutsche Gast in gewohnter Art und Weise wieder zu uns kommt und seine schönsten Tage des Jahres bei uns verbringt. Mallorca ist zwar momentan erlaubt, allerdings mit starken Einschränkungen und Quarantäne bei der Rückreise ins Heimatland verbunden. Es bleibt zu hoffen, dass wir die Inzidenzen in den nächsten Monaten in den Griff bekommen, damit es auch 2021 ein erfolgreicher Sommer wird.

Was können Beherbergungsbetriebe tun?

Wichtig ist es, laufend mit den (Stamm)Gästen zu kommunizieren. Sich auszutauschen und im Gespräch zu bleiben. Ob über soziale Medien, via facebook, instagram & Co oder über den Internetauftritt, Newsletter und Direct Mailings.

Nehmen Sie sich die Zeit und bearbeiten Sie Ihre Gästeadressen. Schauen auf die Aktualität und kontaktieren Sie unter Umständen den einen oder anderen direkt. Überarbeiten bzw. optimieren Sie gegebenenfalls das Hygiene- und Sicherheitskonzept. Telefonieren Sie mit Ihren MitarbeiterInnen, halten Sie Kontakt. Tauschen Sie sich mit Ihrem Tourismusverband aus und holen Informationen ein, was die eigene Destination in den nächsten Wochen und Monaten vorhat. Bereiten Sie sich planerisch und konsequent auf den kommenden Sommer vor.

Und Tourismusregionen bzw. Tourismusverbände?

Im Allgemeinen gilt in diesen Zeiten: Tourismusverantwortliche haben alternative Ideen zu entwickeln, Vorbereitungen zu treffen und die Mitgliedsbetriebe und Interessenten bestmöglich zu unterstützen: Krisenmanagement auf kleinem Terrain sozusagen. Jetzt steht der Sommer 2021 auf der Agenda, nachdem der Winter für viele komplett ins Wasser gefallen ist. Jeder sollte einen Plan haben. Ganz ohne, sollte man nicht dastehen. Damit man das Ziel nicht aus den Augen verliert, meint Ihr Christian Rechberger.

 

Der Autor, Christian Rechberger, ist selbständiger Tourismusberater, Trainer, sowie Lektor an der Fachhochschule Wien (Tourismusmanagement). Er war u.a. als Geschäftsführer und Tourismusdirektor in der Steirischen Thermenregion Bad Waltersdorf, der Tourismusregion ApfelLand-Stubenbergsee und in der Tiroler Ferienregion Kaiserwinkl tätig.